Nach oben

  • Ankauf & Inzahlungnahme
  • Versandfertig in 24h¹
  • Beratung: 05931 / 40 88 - 0
  • 4.88 von 5 Sternen bei Trusted Shops
    4.88 von 5 Sternen bei Trusted Shops

So finden Sie als Fotografie-Einsteiger die passende Kamera

Unser Fotofachgeschäft hat eine Fläche von 700 qm. Was die Größe des Geschäfts mit Ihrer neuen Kamera zu tun hat? Sie zeigt, wie groß der Markt ist.

Als Fachhändler wissen wir: Nicht jede Kamera passt zu jedem Menschen. Suchen Sie eine leichte Kamera für den Urlaub? Möchten Sie die Möglichkeit haben, das Objektiv zu wechseln? Möchten Sie manuelle Einstellungen vornehmen können? Die Auswahl ist groß und das Feld der modernen Fotokameras kann leicht überfordern.

Sehen Sie sich den folgenden Leitfaden an. Dieser bereitet Sie auf Ihren Besuch im Fotofachgeschäft vor und unterstützt Sie bei der Entscheidung. Damit Sie am Ende eine Kamera in den Händen halten, die genau Ihren Bedürfnissen entspricht.


Kamera ist nicht gleich Kamera: Diese Arten gibt es

Wenn Sie sich zum ersten Mal dem Thema Fotografie nähern, erkennen Sie schnell, dass grob gesagt drei Arten von Fotokameras auf dem Markt sind:

  • Kompaktkameras,
  • Spiegelreflexkameras,
  • spiegellose Systemkameras.

Bevor Sie sich für einen Hersteller und ein bestimmtes Modell entscheiden, sollten Sie zuerst rausfinden, welche Ansprüche Sie an Ihre neue Fotokamera haben. Die oben genannten Arten unterscheiden sich folgendermaßen:

Kompaktkameras sind immer noch weit verbreitet, auch wenn mittlerweile viele Smartphones passable Fotos machen. Kompakt heißt, dass sowohl der Kamerabody als auch das Objektiv in einem Gehäuse verbaut sind. Das macht sie klein und leicht. Bei diesen Kameras können Sie das Objektiv nicht austauschen.

Spiegelreflexkameras zählen auch zu den weitverbreiteten Geräten. Sie bestehen aus einem Body und einem Objektiv, das Sie wechseln können. Dadurch sind sie deutlich größer und schwerer als Kompaktkameras.
Zwischen Objektiv und Bildsensor befindet sich ein Spiegel, der klappbar ist. Außerdem haben Spiegelreflexkameras einen optischen Sucher. Bei der Kamerasuche werden Sie auf zwei Abkürzungen stoßen: SLR steht für single-lens reflex und DSLR steht für digital single-lens reflex. Das heißt: Digitale Spiegelreflexkameras haben einen digitalen Sensor, der das Bild aufnimmt.

Spiegellose Systemkameras sind – im Vergleich zu den beiden vorigen Arten – neuer auf dem Markt. Wie der Name schon sagt, haben sie keinen Spiegel: Das System funktioniert vollständig digital. Es bietet jedoch die gleichen Einstellungsmöglichkeiten wie eine Spiegelreflexkamera. Auch Systemkameras haben einen Body, an den man austauschbare Objektive anbringen kann. Sie sind kleiner als Spiegelreflexkameras, jedoch größer als Kompaktkameras. Sie haben entweder nur ein Display oder zusätzlich einen elektronischen Sucher, der im Prinzip als zweites Display fungiert.


Die Vor- und Nachteile verschiedener Fotokameras – eine Auswahl

Die Kompaktkamera

Vorteile:

  • Den Umgang mit der Kamera können Sie schnell lernen. Knöpfe, Menü: Alles ist reduziert und intuitiv angeordnet.
  • Die kleinen Fotoapparate haben wenig Gewicht. Das heißt: Sie können sie überall hin mitnehmen und griffbereit in der Hosen- oder Handtasche verstauen.
  • Wenn Sie mit einer Kompaktkamera fotografieren, sind Sie flexibel, was die Wahl des Motivs betrifft – von Tierfotografie bis Street Photography. Wollen Sie beispielsweise einen Schmetterling auf einer Blüte fotografieren, können Sie einfach den Makromodus anschalten.
  • Sie müssen das Gerät selten reinigen (lassen). Alles ist fest verbaut. Das Objektiv können Sie nicht tauschen, sodass kein Staub auf den Bildsensor gelangen kann.

Nachteile:

  • So schön transportabel die kleine Kamera ist, macht das doch das Handling schwieriger: Durch die kleinen Maße rutscht sie schnell mal durch die Hand.
  • Die Bildsensoren von Kompaktkameras sind eher klein. Das geht zu Lasten von Bildqualität und Detailreichtum.
  • Die optischen Fähigkeiten des Objektivs sind nicht mit denen von System- oder Spiegelreflexkameras vergleichbar: Bilder können verzerrt oder unscharf wirken.
  • Kompaktkameras bieten kaum Möglichkeiten, das Fotoergebnis mittels manueller Einstellungen selbst zu beeinflussen.


Die Systemkamera

Vorteile:

  • Systemkameras und Digitale Spiegelreflexkameras bewegen sich in Sachen Bildqualität auf dem gleichen Niveau.
  • Systemkameras sind jedoch etwas leichter und daher immer noch gut zu transportieren.
  • Sie können das Objektiv wechseln, je nachdem, welche Kulisse Sie festhalten möchten: ob Handballspiel oder Gebirge.
  • Dank des elektronischen Suchers müssen Sie nicht erst auf das Display schielen, um einen Eindruck vom fertigen Bild zu bekommen. Wenn Sie einen Parameter (zum Beispiel den ISO-Wert) ändern, können Sie die Auswirkung im Sucher live mitverfolgen.
  • Wie ergonomisch Sie die Kamera empfinden, hängt von Ihnen ab: Wenn Sie eher kleine Hände haben, liegt eine Systemkamera besser in der Hand als eine Spiegelreflexkamera.

Nachteile:

  • Wenn Sie eher große Hände haben, bietet Ihnen die kompakte Form der Systemkamera weniger Halt als der Body einer Spiegelreflexkamera.
  • Bei längeren Foto-Touren sollten Sie immer Ersatzakkus oder eine Powerbank einpacken. Systemkameras verbrauchen ordentlich Energie.
  • Wenn Sie mit unterschiedlichen Objektiven fotografieren, gelangt beim Wechsel leicht Schmutz auf den Bildsensor. Diesen müssen Sie dann reinigen (lassen).


Die Spiegelreflexkamera

Vorteile:

  • Spiegelreflexkameras besitzen große Bildsensoren, die lichtempfindlicher sind als die von Kompaktkameras. Sie erhalten Bilder mit höherer Qualität und mehr Detailtiefe. Und das sogar bei schwierigem Licht.
  • Sie sind unendlich flexibel, was Ihre Motivauswahl betrifft: Für jede Idee finden Sie sicher das passende Objektiv.
  • Blende, ISO und noch viel mehr: Eine Spiegelreflexkamera wird mit ihren manuellen Einstellungsmöglichkeiten jedem Profi gerecht.
  • Der Body ist groß und mit Bedacht geformt: Denn er liegt gut in der Hand und ermöglicht Ihnen einen sicheren Umgang mit der Kamera.

Nachteile:

  • Größe und Gewicht sind wirklich ein Brocken: Wenn Sie im Urlaub Body und mehrere Objektive mit sich herumtragen, brauchen Sie einen großen Rucksack und starke Schultern.
  • Ähnlich wie bei der spiegellosen Systemkamera kann leicht Staub ins Innere gelangen, sodass die Kamera zur Reinigung ins Fotofachgeschäft muss.


Welche Kamera erfüllt welche Bedürfnisse?

Canon Powershot SX620 HS rot Special Edition
Sind Sie Fotografie-unerfahren und suchen Sie eine Kamera, mit der Sie Ihren Alltag oder Urlaub dokumentieren können? Dann ist eine Kompaktkamera perfekt für Sie. Sie können Sie in Ihrer Tasche transportieren und bei Bedarf rausholen, um schnell eine Erinnerung festzuhalten. Sollten Sie sich jedoch intensiver mit dem Thema Fotografie auseinandersetzen zu wollen, raten wir Ihnen, gleich höher einzusteigen. Sonst geraten Sie schnell an technische und qualitative Grenzen.

Canon Powershot SX620 HS rot Special Edition


Panasonic Lumix DMC-GX80 + 14-42mm 3.5-5.6 ASPH. O.I.S. II
Eine spiegellose Systemkamera passt zu zwei Bedürfnissen: Wenn Sie schon viel Übung im Umgang mit einer Kompaktkamera haben und Ihre Fotografiekenntnisse vertiefen möchten, kann die Systemkamera die nächste Stufe sein. Sie erhalten einen manuellen Modus, mehr Bildqualität, austauschbare Objektive und müssen sich trotzdem nicht an viel Gewicht gewöhnen.

Auch für erfahrene (Berufs-)Fotografen kann eine Systemkamera die richtige Wahl sein. Sie passt zu jeder Gelegenheit, bei der eine leichte, unauffällige Kamera auf Profi-Niveau angemessen ist.

Panasonic Lumix DMC-GX80 Kit


Nikon D7500 Gehäuse
Die weitverbreitete Spiegelreflexkamera erfüllt die verschiedensten Erwartungen, die man an eine Kamera haben kann – solange Ihnen das Gewicht nichts ausmacht. Sowohl ambitionierte Anfänger als auch Hobbyfotografen und Profis können sich mit einer Spiegelreflexkamera austoben und sich über sämtliche manuelle Einstellungsmöglichkeiten freuen, die die Welt der Fotografie bietet.

Nikon D750


Ein Tipp zum Abschluss: Gehen Sie in ein Fotofachgeschäft und erzählen Sie dort, wofür Sie den Fotoapparat einsetzen möchten. Lassen Sie sich Modelle verschiedener Hersteller zeigen. Nehmen Sie jede Kamera in die Hand: Liegt Sie gut in Ihrer Hand? Probieren Sie auch die Knöpfe und die Menüführung aus. Denn das Wichtigste beim Kauf einer neuen Fotokamera ist, dass Sie sich hundertprozentig wohlfühlen. Für maximale Freude am Fotografieren.