Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Datacolor Spyder5 Pro

24418
Datacolor Spyder5 Pro
148,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Sie können diesen Artikel auch finanzieren Informationen über mögliche Raten
  • 24418
Spyder5®PRO – Die interaktive Farbkalibrierungslösung mit erweitertem... mehr
Produktinformationen "Datacolor Spyder5 Pro"

Spyder5®PRO – Die interaktive Farbkalibrierungslösung mit erweitertem Funktionsumfang.

Für ambitionierte Fotografen und Designer, Farbkalibrierung mit deutlich erweitertem Funktionsumfang

Schnell und einfach: Die vollständige Kalibrierung zur Gewährleistung einer akkuraten Farbwiedergabe dauert nur etwa 5 Minuten – die monatliche Rekalibrierung nicht einmal halbsolang. Durch die Überwachung des Umgebungslichts wird die optimale Monitorhelligkeit ermittelt, so dass Sie in Ihren Aufnahmen selbst feine Details in den Schatten und Lichtern sehen. So ist sichergestellt, dass Ihre bearbeiteten Bilder mit Ihren Ausdrucken besser übereinstimmen. “Vorher-Nachher”-Vergleich: Überprüfen Sie anhand eines eigenen Bildes das Ergebnis Ihrer Kalibrierung und die Wirkung auf für Sie wichtige Bilddetails.

Weiterführende Links zu "Datacolor Spyder5 Pro"
Features: optischer Sensor mit 7 Detektoren Sensor-Schutzkappe Software für... mehr
Technische Daten + Lieferumfang "Datacolor Spyder5 Pro"

Features:
optischer Sensor mit 7 Detektoren
Sensor-Schutzkappe Software für ambitionierte Fotografen
mit Programmassistent
Software: Assistent, Interaktive Hilfe
Kalibrierungseinstellungen: 16 zur Auswahl
Multi-Monitor-Unterstützung: Laptops, Monitore
Vorher-Nachher-Anzeige zur Bewertung der Kalibrierung: Datacolor Standardmotiv, Importiertes, benutzerdefiniertes Motiv
Überwachung des Umgebungslichts: 3 Einstellungsoptionen
Option: Schnelle Rekalibrierung
Spyder5 Kolorimeter: 7 Filter/Detektor
Blendenöffnung: 27 mm
Verkapselte optische Einheit
Sensorschutzkappe
Zeitbedarf der Erstkalibrierung: 5 min
Zeitbedarf der Rekalibrierung: 2,5 min
Befestigungsmethoden: Sensorabdeckung als Gegengewicht